Wie ich YOGA süchtig wurde…

Mal was ganz anderes: Eine kleine Geschichte, wie ich eine Sucht für Yoga entwickelt habe, wie ich mich seit dem verändert habe und was ich euch für Kurse empfehlen kann!
Yoga.jpg
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp

Wir schreiben den 15.03.2020 und Sebastian Kurz hat gerade vor 5 Minuten entschieden, ganz Österreich still zu legen. Ich bin tatsächlich genervt, wütend und total unruhig! Wie soll es weiter gehen? Was mach ich jetzt jeden Tag? Na, super!

Fünf Tage später: Instagram ist voll mit Homeworkouts und Menschen, die ihre neugewonnene Zeit nützen, um aktiv und sportlich zu werden. Ich gehöre gerade noch zu der Gruppe, die Wein trinkt und ganz viele traurige Liebesfilme schaut! (Tipp: The Notebook, hach Mädels – so ein Noah wäre doch was, oder?)

Ich ertappe mich, wie ich auch gerne sportlicher werden möchte und YouTube nach Homeworkouts durchforste. Dabei sippe ich an meinem dritten Glas Rotwein. Hm. Und jetzt?

Ich erinner mich, dass ich vor zwei Monaten mein Gymondo-Abo wieder aktiviert habe. Ich melde mich an und schau die Programme durch. Nichts zu anspruchsvolles, nichts anstrengendes, hab ja schließlich schon ein bisschen Rotwein getrunken.

Relax Yoga – das klingt super!

Ich breite meine Yogamatte aus, nehme noch einen großen Schluck Rotwein und lege mich hin. Und zack, ich hab’s direkt geliebt! Diese Entspannung und dieses angenehme Gefühl in meinem Köper und in meiner Seele.

Ab diesem Tag habe ich (bis auf ein paar kleine Ausnahmen, die zum Beispiel einem Cocktailabend mit meiner besten Freundin folgten) jeden Tag mindestens einmal Yoga gemacht. Richtig MINDESTENS! Fast jeden Abend mache ich nämlich auch vor dem Schlafen gehen noch eine kleine Yoga-Session. Den Rotwein lasse ich jetzt aber immer weg! Funktioniert einfach besser!

Warum liebe ich Yoga so sehr?

Was ich während meiner Zeit als (Yoga-) Süchtige gelernt habe, kann ich wahrscheinlich nur schwer in Worte fassen. Aber ich probier’s für euch natürlich sehr gerne!

Zum einen macht mich Yoga sehr willensstark. Es gibt viele Posen, die weh tun, die anspruchsvoll und anstrengend sind. Oft muss man einfach nur durchhalten und atmen. Und ganz ehrlich: Ich liebe es. Ich liebe es, was mein Körper in dieser kurzen Zeit gelernt hat und wie sich mein Geist mit meinem Körper verbunden hat.

Dankbarkeit. Ich war noch nie so dankbar für alles. Die Zeit ist schwierig und ich mache mir viele Gedanken, wegen Corona. Trotzdem war ich noch nie so dankbar. Dankbar, wie stark mein Körper ist. Dankbar, dass ich meine Motivation immer wieder finde und aufstehe, obwohl momentan niemand weiß, wie’s weiter geht. Dankbar, für meine Familie und Freunde. Dankbar.

Und zum Schluss: Es hat meinen Körper unglaublich positiv verändert. Damit meine ich nicht das Aussehen und die Form, damit meine ich die Kraft und die Beweglichkeit. Ich fühle mich stark!

Ihr merkt, auch meine Gedanken haben sich verändert. Nach jeder Yoga-Stunde fühle ich mich frei und stark. Ich liebe dieses Gefühl so sehr, dass ich es unbedingt mit euch teilen musste!

Wo mache ich Yoga?

Ich hoffe so sehr, dass ich bald wieder in Yoga Kurse mit anderen Teilnehmern und einer Trainerin in Reallife gehen kann. Bis dahin, nutze ich am liebsten verschiedene Angebote auf YouTube. Da gibt es eine große Auswahl und kostet nichts! Mein Lieblingskanal ist der von Mady Morrison (am Ende des Beitrags verlinkt). Ich liebe ihre Yoga-Klassen. Sie hat eine sehr beruhigende Stimme und verbindet Körper und Geist auf eine besondere Art und Weise! Kann ich wirklich sehr empfehlen. Ihr könnt aber auch einfach „Yoga“ im Suchfenster eingeben und findet tausende gute Angebote! 😊

So, ich hoffe ich konnte euch inspirieren und vielleicht auch ein bisschen unterhalten. Yoga hat mich durch diese seltsame Zeit begleitet und wird das auch weiterhin machen. Yoga macht mich einfach glücklich! Ich kann euch das so sehr empfehlen!

Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr übersteht diese seltsame Zeit. Bleibt positiv und versucht auch in dieser Situation dankbar zu sein. Für euren Partner, eure Kinder, eure Freunde, euer Zuhause, euer Haustier und für euch selbst! Denn ihr seid der wichtigste Mensch in eurem Leben!

Namaste! 💖

Links: https://www.youtube.com/channel/UCHJBoCDxaCTRrwCHXEBA-BA/videos

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

PARTY FOR FUTURE? – MODELL: DIREKT VERTRIEB

Schmuckstücke von Jil-Marie gibt es in keinem gesichtslosen Webshop. Du kannst sie exklusiv auf Schmuckpartys erwerben und unterstützt auf diesem Weg wertvolle und wertschätzende Arbeitsplätze.

Über das Vertriebsmodel von Jil-Marie kommen die Menschen zusammen. Gemeinsames Erleben, Austauschen und Spaß haben stehen im Mittelpunkt – ohne Handy, App oder Social Media. Party for Future bringt dich mit Freunden zusammen – Schluss mit digitaler Vereinsamung. Als renommierte Marke im Direktvertrieb ist Luna* Schmuckstücke exklusiver Vertriebspartner für Jil-Marie Produkte.

Related Posts

Statement zu Plant-for-the-Planet

Liebe Jil-Marie Fans, wie die meisten wissen, arbeiten wir, seit Gründung der Schmuckmarke, mit Plant-for-the-Planet zusammen. Manche von euch haben vielleicht mitbekommen, dass eine deutsche …

Mehr dazu

Nachhaltige Geschenkideen!

Nachhaltige und sinnvolle Geschenkideen. So macht beschenken Spaß!

Mehr dazu

Wie ich YOGA süchtig wurde…

Mal was ganz anderes: Eine kleine Geschichte, wie ich eine Sucht für Yoga entwickelt habe, wie ich mich seit dem verändert habe und was ich euch für Kurse empfehlen kann!

Mehr dazu